Am 6.12.2015 erblickten 3 Welpen das Licht der Welt, ein 4.kam leider tot an. Unserer Scully ging es dabei nicht gut. Nachdem sie sehr lange für die Geburt brauchte (was mich sehr gewundert hat) musste sie auch noch einen Kaiserschnitt über sich ergehen lassen. Der Tierarzt meinte dann das noch 2 Welpen auf dem Röntgenbild zu sehen sind. Wärend der Op kam er dann zu und ins Wartezimmer und sagte das die beiden es auch nicht geschafft haben. Voller Traurigkeit aber in der Hoffnung das Scully es gut überstanden hat, harrten wir im Wartezimmer aus. Nach ca. 10 Minuten hörte ich einen kleinen Quieckton aus dem OP und nach einer Weile noch mal. Wir waren verwirrt, das klang nicht wie Scully. Jetzt kam der Tierarzt und sagte wir sollten schnell reinkommen und uns um den kleinen Welpen kümmern.....er war schon tot geglaubt und kämpfte sich gerade wieder ins Leben.

Nach ein paar weiteren aufregenden Tagen, in denen wir uns intensievst um Mama und den kleinen Kaiserschnitt-Jungen kümmerten, ging es dann langsam wieder allen besser.

Hier noch unter der Rotlampe.

                                         

 

Der Kleine hatte seinen Spitznamen "Herr Kaiser".

 

                         

 

Das sollte aber noch nicht das Ende der Geschichte sein.

Über Weihnachten war bei Scully plötzlich am rechten Schulterblatt bis zum Bein alles geschwollen. Ich dachte das es Milchfieber ist, da sie nur 4 Welpen hat und habe schön mit Quark gekühlt. Am 26.12. sind wir dann zum Tierarzt gegangen und ich habe ihm meinen Verdacht gleich erzählt. Seine Diagnose lautete "das ist alles Eiter". Er sagte das dies von einer alten Wunde kommt, wo Bakterien eingedrungen sein müssen, die die Entzündung verursachten. Er hat sich Scully dann genauer angesehen und einen kleinen Grind gefunden der die Ursache war. Jetzt konnte ich mich auch wieder dran erinnern das der Rüde beim Deckakt mit seiner Wolfskralle dort eingehakt ist .

Lange Rede,kurzer Sinn es wurde aufgeschnitten und es kam ca. ein halber Liter Flüssigkeit raus.

 

 

Ab jetzt ging es aufwärts. Und hier ein paar schönere Bilder.

 Wir haben die Augen auf.

 

Das ist eine Ridgeback-Wurst im Alter von 3 Tagen......

mit 3 Monaten würde ich die nicht mehr in die Hand nehmen.

 

Jetzt kann man schon mit den Kleinen spielen.

 

Die kleinen Dickbäuche sind alle gut genährt. Scully hat genug Milch da es nur 4 Welpen sind.

 

 

Nach oben